6 der besten Motivations-Tipps, die dir helfen dein Fitness-Ziel zu erreichen – Teil II

Warum denkt ihr sind Fitnessstudio-Mitglieder im Durchschnitt sehr jung? Mit zunehmendem Alter werden die Prioritäten im Leben über den Haufen geworfen und neu geordnet. Oft macht diese Verschiebung Sinn, teilweise ist es aber auch Schade – wie zum Beispiel beim Sport. Wie bereits in Teil I dieses Artikels erwähnt, gibt es viele Gründe seine Motivation zu verlieren, daher möchten wir dir Tipps an die Hand geben, damit du deine Motivation beibehältst und zwar langfristig! In Teil 1 ging es darum den Fokus auf sich selbst zu legen und wie dir ein Trainingslog bei deiner Motivation behilflich sein kann.

3. Strukturiere dein Vorgehen und setze ein terminiertes Ziel!

Motivation hat nicht nur etwas mit deinem Mindset zu tun. Es gibt viele Möglichkeiten Motivation aufzubauen. Eine super Möglichkeit ist das Setzen eines terminierten Ziels und einer guten Struktur dahinter. Wie du ein gutes Ziel setzen kannst haben wir dir bereits in einigen anderen Artikeln beschrieben. Ein gutes Ziel, gepaart mit einer ordentlichen Organisation und Planung, um dieses Ziel zu erreichen, kann ein Schlüssel zur Motivation sein. Warum kann eine solche Planung Einfluss auf deine Motivation nehmen? Ganz einfach, ein sinnvolles Ziel gibt Motivation wirklich an etwas zu glauben, was erreicht werden kann. Du hast sozusagen eine Version in der Zukunft und diese wird durch einen strukturierten und geplanten Weg unterstützt. Du bist dir sicher, dass du es schaffen kannst und du hast bereits etwas für dein Ziel getan und genau dieses Wissen kann Antrieb und Motivation geben.

4. Finde deine Trigger-Punkte!

Jeder von uns hat „Trigger-Punkte“ für seine eigene Motivation. Wir sprechen an dieser Stelle von bestimmten Einflüssen, die deine Motivation steigern können. Wenn du diese Punkte kennst, dann wirst du sie für dich nutzen können. Ein typischer „Trigger-Punkt“ ist Musik. Für viele ist Musik ein wichtiger Lebensbegleiter. Musik kann Emotionen in uns auslösen und genau diesen Fakt kannst du dir beim Training und dem Voranschreiten deines Zieles zu Nutze machen. Nutze Musik vor oder während dem Training - evtl. auch zwischendurch, wenn du weißt dass dich diese Musik vorwärts bringt. Musik kann während des Trainings super pushen, aber auch wenn mal die Motivation vor dem Training fehlt kann Musik dir dabei helfen deinen Ar*** zu bewegen. Aber es muss nicht Musik sein – egal was deine Trigger Punkte sind, nutze sie in den Situationen wo du Motivation benötigst. Egal ob es Musik, Videos, eine Ruhephase, Supplemente wie Koffein, ein gewisses Aufwärmprogramm, ein Gespräch mit deinem Gymbuddy oder was auch immer ist, es gibt extrem viele Möglichkeiten.

5. Mache dein Vorhaben öffentlich!

Eine super Methode noch motivierter an sein Vorhaben zu gehen ist es sein Ziel öffentlich zu machen. Der große psychologische Faktor bei einer Veröffentlichung der eigenen Pläne wird bereits sehr lange in unterschiedlichen Lebensbereichen genutzt. Wenn du dein Ziel/die Planung öffentlich aussprichst, wirst du dir selbst Druck aufbauen. Du möchtest vor anderen nicht versagen. Denke einmal darüber nach... was hast du dir bereits alles für dich selbst vorgenommen, allerdings nie wirklich umgesetzt? Dabei sieht man schnell über ein Ziel/eine Planung hinweg, wenn man nur selbst davon wusste. Anders sieht es aus wenn wir wissen, dass viele andere Menschen unsere Pläne kennen. Deshalb raten wir dir – erzähle ein paar wichtigen Menschen was du erreichen möchtest, so wirst du diesen psychologischen Effekt super für deine Motivation nutzen können.

6. Verlasse dich NICHT auf andere!

Es gibt auch demotivierende Dinge, die deine Motivation verschlechtern. Eines der größten Probleme möchten wir an dieser Stelle nennen. Verlasse dich niemals auf andere wenn es um deine Motivation geht! Wir sprechen davon den eigenen Erfolg von anderen abhängig zu machen. Sehr viele Leute starten mit einem Trainingspartner oder einem gewissen „Unterstützer“ in Richtung Ziel. Der eigene Erfolg darf allerdings nicht maßgeblich von einer anderen Person abhängig sein. Häufig verlieren Anfänger die Motivation wenn der Trainingspartner plötzlich keine Lust mehr hat oder sie zu Hause nicht mehr die anfängliche Unterstützung bekommen. Natürlich können andere Menschen ein Motivator sein, allerdings sollten sie nicht zu viel Anteil haben.

Fazit!

Wir hoffen, dass wir dir mit diesem Artikel dabei helfen können deine Motivation dauerhaft aufrecht zu halten. Motivation kann ein starker Antrieb sein. Mache dir Motivation zu Nutze und motiviere dich immer weiter um dein Ziel zu erreichen! Autor: Melodie Parker
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Topseller
PowerFood One Dream Riegel (12 x 65g) PowerFood One Dream Riegel (12 x 65g)
CHF 36.90
PowerFood One Whey Protein Isolate (1000g Beutel) PowerFood One Whey Protein Isolate (1000g Beutel)
CHF 42.90
PowerFood One Whey Protein Isolate (500g Beutel) PowerFood One Whey Protein Isolate (500g Beutel)
CHF 24.90
Optimum Nutrition 100% Whey Gold Standard (2300g Dose) Optimum Nutrition 100% Whey Gold Standard...
CHF 69.90
PowerFood One Sport Vitamins (120 Caps) PowerFood One Sport Vitamins (120 Caps)
CHF 22.90
PowerFood One Blaze (330ml) PowerFood One Blaze (330ml)
CHF 2.90
PowerFood One Omega 3 (120 Caps) PowerFood One Omega 3 (120 Caps)
CHF 19.90
PowerFood One Dream Riegel (65g) PowerFood One Dream Riegel (65g)
CHF 3.60