Fett verbrennen: 4 Grundlagen um überflüssige Pfunde loszuwerden – Teil I!

Körperfett zu verbrennen ist kein Wunderwerk. Der Körper nutzt überschüssige Pfunde immer dann, wenn er Energie benötigt. Dieser Artikel ist besonders für Anfänger und jene Menschen interessant, die vom eigenen Körper und den Prozessen des Organismus noch nicht so viel Ahnung haben. Dieser Artikel ist ganz klar als Grundlagenartikel zu sehen. Wenn du schon Wissen angehäuft hast, wird für dich wahrscheinlich nicht viel Neues darin stehen. Vergiss allerdings nicht, dass unsere Community weiter wächst und vor allem der Fitnesssport, Sport allgemein sowie der Traum vom schlanken und muskulösen Körper jeden Tag neue Interessenten schafft. Besonders Anfänger haben immer wieder das Problem, dass sie nicht die Informationen finden, die sie suchen. Wir schreiben ebenfalls viele Artikel, bei welchen gewisse Grundlagen Voraussetzung sind, um den größtmöglichen Nutzen aus den Informationen zu ziehen – aus diesem Grund werden wir in Zukunft immer mal wieder Grundlagenartikel schreiben, die das Angebot unseres Artikelbestandes breiter machen. Viel Spaß mit diesem Grundlagenartikel!

1. Training!

Für deinen Organismus ist körperliche Aktivität ein sehr positiver Aspekt. Es geht nicht nur darum mechanisch den gesamten Körper zu bewegen und die Muskulatur zu belasten, sondern auch hormonelle, stoffwechselabhängige und die unzähligen anderen Prozesse in deinem Körper zu fördern. Durch eine sportliche Aktivität wird der Körper bei seiner Funktionalität unterstützt. Allerdings wird er nicht nur an sich gesund gehalten, sondern wird durch das Training natürlich auch gefördert. Gefördert wird durch das Training auch die eigene Fettverbrennung. Dabei ist es besonders effizient, wenn der Körper intervallartig trainiert wird. In diesem Zusammenhang bedeutet intervallartig, dass der Körper unterschiedlich stark und intensiv belastet wird. Eine Kombination aus Cardiotraining, wie beispielsweise leichtes Joggen und schweren Grundübungen aus dem Kraftbereich, wie beispielsweise Kreuzheben oder Bankdrücken, können eine gute Kombination sein, um den Fettstoffwechsel zu trainieren und den Abbau von Körperfett zu fördern. Natürlich spielen die verbrannten Kalorien beim Training auch eine große Rolle, dazu aber später mehr.
PS: Um deinen Fettstoffwechsel weiter anzukurbeln, kannst du auch Fatburner verwenden!

2. Muskelaufbau!

Der Aufbau von Muskulatur fördert die Abnahme von Körperfett. Der Spruch „Fett kann in Muskulatur umgewandelt werden “ist natürlich vollkommener Blödsinn. Körperfett hat keinen direkten Bezug zur Muskulatur. Fettgewebe und Muskelgewebe sind zwei völlig unterschiedliche Dinge, welche auf unterschiedliche Weise generiert werden. Durch das Training der Muskulatur und einen Reiz, der intensives Training voraussetzt, kann es zur Neubildung von Muskulatur kommen, wenn ausreichend Energie und Nährstoffe vorhanden sind sowie der Körper gesund ist. Fettgewebe entsteht durch die Einlagerung von Energie im Körper – es dient als Speicherform von Energie, sozusagen für „schlechte Zeiten“ und Hungerperioden. Erhält der Körper zu viel Energie von Außen und kann diese nicht für die Aufrechterhaltung lebenswichtiger Prozesse sowie für Aktivitäten aufbrauchen, kommt es zur Einlagerungen, denn er möchte Energie nicht verschwenden. Wenn Muskelaufbau du Körperfett gar nicht wirklich aneinander verknüpft sind, warum bringt Muskelaufbau dann etwas für die Reduktion von Körperfett? Durch den Aufbau von Muskulatur verbraucht dein Körper Energie, wenn du ihm von außen nicht viel Energie zuführst, wird er dieses von seinen Reserven beziehen müssen. Dabei dient Glucose (Zucker) im Körper als Energielieferant, aber natürlich auch das Körperfett, denn dieses ist besonders energiereich. Du verbrauchst somit Kalorien beim Aufbau von Muskulatur, allerdings ebenso bei dem Training um die Muskulatur zu reizen. Dein Körper besitzt einen täglichen Grundumsatz an Energie. Dieser Grundumsatz steigt mit steigender Muskelmasse – je mehr Muskelmasse, je mehr Gewebe muss versorgt werden. Je mehr Muskelmasse, desto mehr Energie wird auch bei Aktivitäten verbraucht. Muskulatur hilft auch durch eine größere Ausschüttung an Sexualhormonen Körperfett besser und effizienter abzubauen. Wie du siehst, hat der Muskelaufbau vielerlei Einfluss auf den Verbrauch von Kalorien und auf die Reduktion von Körperfett. Doch den größten Einfluss haben die Kalorien an sich und darum geht es im nächsten Punkt im zweiten Teil dieses Artikels!
Damit deine Muskeln immer bestens versorgt sind, empfiehlt sich häufig die Einnahme von BCAA!

Fazit!

In diesem Artikel möchten wir dir ein grundlegendes Verständnis zum Abbau von Körperfett vermitteln. Wenn du einzelne Fragen zu den jeweiligen Punkten hast, dann schaue gerne in unserem Artikelarchiv vorbei, dort findest du tausende Artikel, die deine Fragen evtl. beantworten können. Bitte denke daran, dass es in diesem Artikel nicht darum geht alles detailliert zu betrachten, sondern Grundlagen zu schaffen.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Topseller
PowerFood One Dream Riegel (12 x 65g) PowerFood One Dream Riegel (12 x 65g)
CHF 36.90
Optimum Nutrition Protein Crisp Bar (10 x 65g) Optimum Nutrition Protein Crisp Bar (10 x 65g)
CHF 32.90
Optimum Nutrition Protein Crisp Bar (65g) Optimum Nutrition Protein Crisp Bar (65g)
CHF 3.80
PowerFood One Whey Protein Isolate (1000g Beutel) PowerFood One Whey Protein Isolate (1000g Beutel)
CHF 42.90
PowerFood One Whey Protein Isolate (500g Beutel) PowerFood One Whey Protein Isolate (500g Beutel)
CHF 24.90
Optimum Nutrition Optimum Protein Bar (10 x 60g) Optimum Nutrition Optimum Protein Bar (10 x 60g)
CHF 32.90
PowerFood One Blaze (330ml) PowerFood One Blaze (330ml)
CHF 2.90
Sale
Optimum Nutrition 100% Whey Gold Standard (2300g Dose) Optimum Nutrition 100% Whey Gold Standard...
CHF 69.90 CHF 76.90