Die 6 größten Fehler beim Bauchmuskeltraining

Beim Bauchmuskeltraining können viele spezifische Fehler gemacht werden. Dieser Artikel soll dir dabei helfen typische Fehler zu vermeiden, indem wir dir die größten Fehler beim Bauchmuskeltraining aufzeigen.

1. Kein effizientes Training!

Ein sehr häufiges Problem beim Bauchmuskeltraining ist eine schlechte und ineffiziente Planung sowie Trainingsgestaltung. Das Bauchmuskeltraining wird ans Ende der Trainingseinheit gelegt, es wird nicht kontinuierlich ausgeführt oder nicht richtig ernst genommen. All solche Aspekte führen zu einem ineffizienten Training. Wer wirklich effizient trainieren möchte, der sollte sein Bauchmuskeltraining ebenso ernst nehmen wie alle anderen Übungen auch! Wer sich nicht damit arrangieren kann das Bauchmuskeltraining effizient und effektiv zu betreiben, der sollte sich am Ende auch nicht über schlechte Ergebnisse ärgern.

2. Zu geringes Volumen!

Ein großes Problem ist ein zu geringes Volumen. Dabei ist das Trainingsvolumen immer eine individuelle Frage. Du musst für dich herausfinden was gut funktioniert. Viele Sportler werden allerdings mit 1 - 2 Trainingseinheiten pro Woche keine super Ergebnisse erhalten können. Wir empfehlen dir 2 - 4 Einheiten Bauchmuskeltraining pro Woche. Dabei kommt es natürlich auf die Länge des Trainings und die Intensität an, ob eine hohe Anzahl von Nöten ist. Ein guter Mittelwert, mit welchem die meisten Athleten Top-Erfolge haben - sind 3 Einheiten pro Woche. Wir empfehlen dir verschiedene Volumina auszuprobieren und zu schauen was für dich am Besten funktioniert.

3. Einseitige Belastung!

Vermeide einseitige Belastungen! Ja, die Bauchmuskeldecke wird bei allen Bauchmuskelübungen komplett belastet, allerdings werden die unterschiedlichen Regionen je nach Übung unterschiedlich stark belastet. Wer beispielsweise nur Crunches ausführt, wird leider häufig nur die obere Bauchmuskulatur wirklich nachhaltig trainieren. Wir empfehlen dir deine Bauchmuskulatur durch unterschiedliche Übungen umfangreich zu trainieren, sodass du die oberen, unteren und seitlichen Bauchmuskeln gleichermaßen trainierst. Insbesondere die unteren Bauchmuskeln sind gerne unterentwickelt, dabei sind diese für die Rumpfstabilität ganz besonders wichtig.

4. Falsche Vorstellungen vom Ergebnis!

Viele Athleten denken, nur weil sie ihre Bauchmuskulatur hart trainieren, dass man sofort ihr Sixpack sehen kann. Die Grundvoraussetzungen, um die Bauchmuskulatur wirklich sehen zu können ist allerdings dem Körperfettanteil geschuldet. Wer einen Körperfettanteil über 18 - 20 % besitzt, wird häufig nicht viel von den Bauchmuskeln sehen. Bei vielen Athleten ist 15% Körperfettanteil die magische Grenze, dass die Bauchmuskulatur gut sichtbar wird. Unterhalb von 10% Körperfett wirkt die Bauchmuskulatur wirklich brutal. Wer es schafft seinen Körperfettanteil zwischen 10% und 15% einzupendeln, der wird meist ein gesundes Maß annehmen, was sich für die meisten Athleten das ganze Jahr über halten lässt. Der Fehler ist eine falsche Vorstellung zu haben – auch wenn du eine starke Bauchmuskulatur aufbaust, kann eine Fettschicht im Weg sein um diese wirklich wahrzunehmen.

5. Fehlende Intensität!

Die Intensität ist beim Bauchmuskeltraining sehr wichtig. Viele Sportler neigen dazu das Bauchmuskeltraining nicht wirklich intensiv auszuführen, auch weil sie dem Training nicht die richtige Wichtigkeit geben. Ohne eine hohe Intensität wirst du es allerdings nie eine beindruckende Bauchmuskulatur aufbauen können.

6. Schlechte Ausführung der Übungen!

Eine schlechte Ausführung führt beim Muskeltraining immer dazu, dass die Übungen nicht effizient sind. Neben einem schlechten Trainingseffekt steigt außerdem die Verletzungsgefahr. Versuche alle Übungen möglichst gewissenhaft auszuführen – wenn du das schaffen solltest, dann vermeidest du einen der größten und am häufigsten ausgeübten Fehler beim Muskelaufbau!

Fazit!

Das Bauchmuskeltraining wird gerne vernachlässigt und nicht effizient genug gestaltet. Am Ende wird sich dann darüber beschwert, warum die Bauchmuskulatur nicht so stark wie gewünscht ist. Neben einem zu hohen Körperfettanteil liegt es oft einfach auch an einem schlechten Training der Bauchmuskeldecke. Du willst einen beeindruckenden Sixpack? Dann vermeide unbedingt, die 6 genannten Fehler!

Autor: Melodie Parker
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Topseller
PowerFood One Dream Riegel (12 x 65g) PowerFood One Dream Riegel (12 x 65g)
CHF 36.90
Optimum Nutrition Protein Crisp Bar (10 x 65g) Optimum Nutrition Protein Crisp Bar (10 x 65g)
CHF 32.90
Optimum Nutrition Protein Crisp Bar (65g) Optimum Nutrition Protein Crisp Bar (65g)
CHF 3.80
Sale
PowerFood One Whey Protein Isolate (1000g Beutel) PowerFood One Whey Protein Isolate (1000g Beutel)
ab CHF 29.90 CHF 42.90
Optimum Nutrition Optimum Protein Bar (10 x 60g) Optimum Nutrition Optimum Protein Bar (10 x 60g)
CHF 32.90
PowerFood One Whey Protein Isolate (500g Beutel) PowerFood One Whey Protein Isolate (500g Beutel)
CHF 24.90
PowerFood One Blaze (330ml) PowerFood One Blaze (330ml)
CHF 2.90
Optimum Nutrition 100% Whey Gold Standard (2300g Dose) Optimum Nutrition 100% Whey Gold Standard...
CHF 69.90